Produktion Stoffmasken

Mund- und Nasen-Maske – zum selbst nähen!

Industriell gefertigte Mundschutzmasken sind aufgrund der aktuellen Lage weitestgehend vergriffen. Wir gehen davon aus, dass es in den nächsten Tagen zu einem zunehmenden Bedarf an Stoffmasken kommen wird und haben daher mit Unterstützung unserer Mitglieder und vieler Freiwilliger begonnen, einfache Mund- und Nasen-Masken herzustellen.

Wir müssen aber eindringlich darauf hinweisen, dass diese Mund- und Nasen-Masken kein Medizinprodukt sind und nicht die Schutzklassen FFP1, FFP2 und FFP3 erfüllen. Sie bieten also auch keinen 100 % gen Schutz vor Viren und Bakterien. Weitere Informationen zur Schutzwirkung von selbst genähten Masken finden Sie auf der Webseite des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Zweck dieser Masken ist die Eindämmung einer möglicherweise eigenen unentdeckten Infizierung (Ansteckung ohne Symtome). Diese Masken fangen als erste Barriere einen Teil der Tröpfchen auf, die jeder Mensch beim Niesen oder Husten sonst meterweit in der Raumluft verteilen würde.

Zum selbst Nähen stehen unter anderem die folgenden Schnittmuster und Anleitungen zur Verfügung:

Auch wenn du nicht nähen kannst oder keine Nähmaschine hast, kannst du uns Helfen. Zur Herstellung der Masken benötigen wir auch Material. Was wir dringend brauchen sind: Stoffe: reine Baumwolle oder Jersey (unifarben oder mit Muster beides ist gerne gesehen), Nähgarn (Farbe ist egal), Schrägband ab 12mm aber breiter ist besser und Gummizug / Gummiband.

Wenn auch du helfen möchtest, Masken zu Nähen, Material zur Verfügung stellen kannst oder schon fertig genähte Masken abgeben möchtest, fülle das Kontaktformular aus, wir melden uns dann in kürze bei dir.



Dein Angebot (erforderlich)



Dein Name (erforderlich)



Deine E-Mail Adresse (erforderlich)



Ergänzend kannst du uns deine Telefonnummer für Rückfragen geben (freiwillig)





Trage- und Pflegehinweise:

Die selbst genähten Masken liegen eng am Gesicht an und haben
zwischen den zwei Lagen Stoff eine Öffnung, in der man ein Küchentuch, Taschentuch oder auch einen Kaffeefilter als zusätzliche Lage einfügen kann.

Beim längeren Tragen der Maske sammelt sich durch das Ein- und Ausatmen Nässe im Stoff der Maske an, deshalb sollte die Maske nach etwa 2 Stunden tragen ausgetauscht werden, sonst verliert Sie ihre Eigenschaften als erste Barriere.

Auch sollte die Maske zum Schutz regelmäßig gekocht oder bei 95 Grad gewaschen werden.